Baregg-Tunnel-Spiel

Ziel

In diesem Planspiel erfahren die TN anhand einer Spielgeschichte rund um die Frage, ob jemand mit dem Auto oder der Bahn fahren sollte, dass viele vernünftige Einzelentscheide – das schnellste Verkehrsmittel zu wählen – sich zu einem allseitigen Schaden aufsummieren können. Somit eignet sich dieses Planspiel als Einstieg oder Vertiefung für ein vernetztes Denken bei vielen Umwelt- und Wirtschaftsthemen.

Hintergrundinfos

Der Name des Baregg-Tunnel-Spiels bezieht sich auf einen Autobahntunnel (bei Baden) ›vor den Toren Zürichs‹. Vor den Tunneleinfahrten kommt es während den Stoßzeiten regelmäßig zu Staus. Diese Staus gaben Anlass für intensive politische Diskussionen, Ausbauforderungen, Medienkampagnen und sozialwissenschaftliche Feldexperimente.

Spielbeschreibung

Geschichte schildern: Wohnen im Kanton Aargau, Arbeit in Zürich. Zeitprobleme. Arbeit, Familie, knappe Freizeit. Als Verkehrsmittel stehen zur Wahl: Zug (ÖV) oder Auto?

Jeden Tag (= Runde) entscheiden die Teilnehmer*innen, ob sie mit dem Zug oder dem Auto zur Arbeit fahren möchten: Rot: Zug, Blau: Auto

Wenn eine Runde beginnt, entscheidet jeder Teilnehmer*in ohne Absprache mit den andern, ob er*sie mit dem Zug oder dem Auto zur Arbeit fahren will. Nach etwa 30 Sekunden fahren sie los, d.h. alle halten das Kärtchen mit der Farbe ihrer Wahl hoch. Die Spielleitung zählt aus und bestimmt, ob ein Stau entstanden ist: Wenn mehr als 50 % der Pendler*innen mit dem Auto fahren, entsteht auf der Autobahn vor dem Baregg-Tunnel ein Stau und die Autofahrer*innen verlieren viel Zeit.

In jeder Runde gewinnen die Teilnehmenden Punkte. Diese bedeuten ›Lebensqualität‹ oder ›Zeitgewinn‹.

Ziel ist, möglichst viele Punkte zu sammeln. Jede*r Teilnehmer*in erhält je nach Ausgang der Runde und seiner*ihrer Wahl Punkte:
» Auto mit Stau: 0 Punkte
» Auto ohne Stau: 15 Punkte
» Zug: 5 Punkte

Je nach Spielverlauf werden 3 bis 6 Runden gespielt. Danach folgt die Auswertung.

Variationen

Je nach Bedarf die Punktzahlen anpassen (z.B. 8 anstatt 15 Punkte für Auto ohne Stau).

In jeder Runde eine Münze werfen:
» Kopf = gutes Wetter, Stau wenn mehr als 50 % Autos
» Zahl = Regenwetter, Stau wenn mehr als 40 % Autos

Manchmal reizt das Auto/ÖV-Thema die Teilnehmer*innen zu sehr und lenkt vom eigentlichen Lernziel ab. In solchen Fällen kann man die Punkte als ›objektiven Zeitbedarf‹ darstellen, das Spielziel besteht in diesem Fall darin, möglichst kurze Fahrzeiten (= wenig Punkte) zu erreichen.
» Auto mit Stau: 20 Zeit-Punkte
» Auto ohne Stau: 5 Zeit-Punkte
» Zug: 10 Zeit-Punkte.

Quelle:
Markus Ulrich, UCS Ulrich Creative Simulations, Zürich 1998
(ucs@access.ch), umweltbildung.at

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram